Erzgebirge Trinkwasser Erzgebirge Trinkwasser

Rechtliche Grundlagen

Die Güteanforderungen an Trinkwasser sind in Deutschland in der DIN 2000 und in den gesetzlichen Grundlagen, der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) sowie in der „Allgemeinen Verordnung für die Versorgung mit Wasser“ (AVBWasserV) festgelegt.

Für die Normung und Zulassung von Verfahren und Materialien im Bereich des Trinkwassers ist der DVGW e. V. zuständig. Die Zuständigkeiten umfassen alle Aspekte der Trinkwasseraufbereitung, Speicherung und Verteilung und haben einen bindenden Charakter, ähnlich einer DIN-Norm.

Die Erzgebirge Trinkwasser GmbH „ETW“ arbeitet auf der Grundlage von Gesetzen, die die Europäische Union, der Bund und die Länder vorgeben sowie auf Grundlage des DVGW Regelwerks.

AVB WasserV
Ergänzende Bestimmungen
Preisliste der "ETW" GmbH
Information zum Datenschutz nach DSGVO

Zertifizierung

Einmal jährlich stellt sich die "ETW" GmbH einer Prüfung durch eine akkreditierte Zertifizierungsstelle. Geprüft werden Anforderungen aus der ISO 9001 und dem Technischen Sicherheitsmanagement.

Was bringt uns eine Zertifizierung?

Zum einen bringt uns die Zertifizierung die Gewissheit der Erfüllung von Kundenforderungen, zum anderen checken wir unser Unternehmen und decken Verbesserungspotentiale auf. Wir machen unser Unternehmen damit rechtssicherer und verbessern die Zuverlässigkeit der Einhaltung öffentlich-rechtlicher und genehmigungsrechtlicher Anforderungen.

Nicht zuletzt übernehmen wir durch die Orientierung an der Norm ISO 9001 und dem Technischen Sicherheitsmanagement (TSM) moderne Managementansätze in unser Unternehmen. So finden wir den Eintritt in einen ständigen Verbesserungsprozess.

Warum haben wir ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt?

Ein Qualitätsmanagement-System und die zugehörige Dokumentation führen zu:
- einer höheren Transparenz im Unternehmen
- einer Regelung von Schnittstellen (Zusammenarbeit verschiedener Abteilungen)
- einer klaren Abgrenzung von Verantwortlichkeiten
- einer in allen Schritten nachvollziehbaren Produktion/ Dienstleistung/ Tätigkeit
- einer effizienteren Einarbeitung neuer Mitarbeiter
- einem besseren Informationsfluss
- einer Möglichkeit, Fehler und Fehlerursachen zu beheben und zu vermeiden
- einer Handhabe bei Kundenreklamationen
- einem Nachweis der Sorgfaltspflicht in Haftungsfragen

Warum ein Technisches Sicherheitsmanagement?

Kernaufgabe des Technischen Sicherheitsmanagements ist die Unterstützung des eigenverantwortlichen Handelns unseres Unternehmens und die gleichzeitige Kompetenzstärkung der technischen Selbstverwaltung unserer öffentlichen Wasserversorgung.
Exakt zugeschnitten auf die notwendigen Bedürfnisse unseres Wasserversorgungsunternehmens werden Anforderungen an die Qualifikation und Organisation der technischen Bereiche formuliert.
Wichtigstes Ziel des TSM ist es, im geprüften Unternehmen sicherzustellen, dass die Einhaltung einschlägiger Technischer Regeln, Gesetze und sonstiger Vorschriften gewährleistet ist, um einem etwaigen Organisationsverschulden vorzubeugen.

Unser Nutzen:
- Sicherheit durch freiwillige Selbstkontrolle
- größere Transparenz der Prozess-Strukturierung
- Nachweis klarer Verantwortlichkeiten
- Optimierung der unternehmensinternen Betriebsabläufe
- Dokumentation der Betriebssicherheit
- Rechtssicherheit in Haftungsfragen